Anfangen!

Und das kann jeder! Sofort!

Man muss nur einfach aufhören zu glauben, man hätte irgend etwas unter Kontrolle. Dabei ist es nicht die Frage, warum das so ist, sondern die Frage ist allein, warum man noch immer glaubt, dass man Kontrolle über etwas haben könnte. Dass das nämlich nicht so ist, lässt sich relativ leicht durch reine Beobachtung feststellen – an sich selbst.

Das Schwierige ist nur, dass, solange man noch an die Möglichkeit der Kontrolle glaubt, man in einer Welt lebt, in der genau das möglich zu sein scheint. Eine perfekte Illusion. Oder Autosuggestion. Doch wie wird man die los? Ganz einfach, durch genaues Hinschauen und Beharrlichkeit. Nicht, damit die Seele mitkommt, sondern damit sich das Gehirn umbauen kann.

Aber keine Angst. Sie haben auch weiterhin die Kontrolle über Ihr Leben und über alles, was Sie tun. Sie werden nämlich immer genau das tun, was Ihrer Haltung entspricht. Ich sage noch immer, dass ich im Urlaub an die Lofoten möchte, doch ich bin mir bewusst, dass ich das nicht willentlich entscheide, sondern mein System.

Die spannende Frage ist dabei immer, wie groß das System sein darf und wo ich die Grenze ziehe. Alles, was nämlich jenseits dieser gedachten Grenze ist, ignoriere ich dann einfach, erkläre es zum Nicht-Ich und muss mich ständig damit auseinandersetzen, im Idealfall arrangieren. Je weniger man vertraut, desto enger zieht man die Grenze. Aber Vertrauen ist letztlich auch so ein Relikt aus dem ‘Ich und die Anderen‘ Denken. Man kann es lassen und statt dessen einfach nur achtsam sein. Ist man wirklich achtsam, einfach nur achtsam, ohne dabei etwas zu bezwecken, dann weiß man eben, wenn ein anderer einem etwas Böses will.

Man kann das leicht begreifen, betrachtet man einmal seinen eigenen Körper. Man muss sich nicht darum kümmern, dass er das gerade gegessene Schnitzel verdaut oder seine Immunabwehr gegen einen Virus hochfährt. Vorausgesetzt, man steht ihm nicht mit einem irgendwie gearteten Kontrollbedürfnis nicht im Weg. Alles Leben hat diese innere organische Kompetenz und Fähigkeit. Und je eher wir zu begreifen lernen, dass alles ein Lebewesen ist, desto eher werden sich die Dinge (wieder) ordnen.

Je mehr Macht wir aufgeben, desto machtvoller wirkt das Leben durch uns auf die richtige Art und Weise. Also wenn das nicht motiviert!

Sie haben Fragen zum Text?