Belanglos oder wesentlich 

Kann es das nebeneinander geben?

Wesentliches steht zur Belanglosem wie Licht zur Dunkelheit. Beides schließt sich gegenseitig aus. Mich erinnert das an Adornos Gedanken, dass es im Falschen nichts Richtiges gibt. Er ging dabei von der Überlegung aus, dass es in einem falschen Wirtschaftssystem kein richtiges Leben geben kann. Das schließt sich aus.

Wie soll man in einem falschen Wirtschaftssystem auch richtig arbeiten können – ohne sich dem System anzupassen? Es geht einfach nicht, was auch ohne weiteres nachvollziehbar ist. Niemand existiert für sich alleine, so selbst- oder eigenständig man sich auch wähnt; egal, was wir tun, wir sind immer in dem System vernetzt,  in dem wir leben. Eigen- oder Selbstständigkeit sind letztlich eine Illusion, im Gegensatz zu Verbundenheit und Interdependenz.

Und genau so ist es auch mit Belanglosigkeit und Wesentlichkeit. Wo das eine ist, kann das andere nicht sein. Ich denke, das liegt auf der Hand. Sprechen Sie einmal wesentlich mit einem anderen, der nur Belangloses zum Thema hat. Es geht einfach nicht. Es ist ein entweder-oder. Entweder alle oder keiner.

Die Frage ist, ob man zwischen beiden Zuständen hin und her switchen kann. Ich denke, dass man das nicht kann. Es wäre immer ein so tun als ob, es ist, als würde man ein Spiel mitspielen – und damit ist man mitten in der Konvention. Konvention und Wesentlichkeit schließen sich gegenseitig aus. Und man selbst kann nur entweder das eine oder das andere sein. Ich sage immer, ich bin Eins. Also kann ich zwei sich widersprechende Zustände nicht in mir haben. 

Das bedeutet nun nicht, dass man absolut wesentlich sein könnte. Aber wenn die Haltung auf Wesentlichkeit ausgerichtet ist, dann wird man keinen belanglosen Themen das Wort reden. Und tut man es doch, dann zerstört man sich das bis dahin Erworbene. Es ist wie ein Weg, der entweder der Belanglosigkeit oder der Wesentlichkeit gewidmet ist. Man darf den Weg nicht mit dem Ziel gleichsetzen. Aber Ziele wie Wege schließen sich aus.

Also: Entweder oder. Man muss sich im Klaren sein, was man tut!

Sie haben Fragen zum Text?