Hab Fragen, bloß keine Antworten!

Und wenn du Antworten hast, dann sei dir bewusst, dass das nur Schritte auf einem Weg sind.

Wer glaubt, dass seine Antworten abschließend seien, der erliegt einem gewaltigen Trugschluss. Gut für das Ego, schlecht für einen selbst. Denn dann fragt man nicht mehr, sondern ruht auf in seinen Antworten aus und merkt nicht, was um einen herum so alles los ist.

Dabei ist das wirklich paradox. Schließlich leben wir ja, sind also ein Aspekt dieses Universums. Und vielleicht ist so, wie in einem Zellkern, die komplette Bauanleitung für den gesamten Körper vorhanden ist, auch in uns die Bauleitung für das sichtbare Universum enthalten.

Irgendwie Wahnsinn, oder nicht? Aber am Ende, also am Ende unseres Wissens, da erhalte ich mir immer das Nicht-Wissen, das Mysterium und Unerklärliche, sonst frage ich nicht mehr und gehe nicht mehr weiter. Dann wäre ich für mich schon lebendig gestorben.