Ist der Weg letztlich das Ziel?

Oder ist doch eher das Ziel der Weg?

Eine schwierige Frage, die mich seit meinem ersten Persönlichkeitstraining begleitet. Oder sind am Ende beide Aussagen gleichberechtigt in unserem Leben, beide gleichermaßen von Bedeutung? Worum geht es also im Leben?

Eines scheint mir sicher zu sein. Das ist nämlich die Tatsache, dass der Mensch im Gegensatz zur übrigen Natur anders ist. Er ist sich seiner selbst bewusst geworden. Bewusstsein seiner selbst, Vernunftbegabung und Vorstellungsvermögen haben jene ‚Harmonie‘ zerrissen, die für das tierische Dasein charakteristisch ist.

Nur, vergessen können wir das einfach nicht. Also sucht der Mensch, jeder auf seine Weise, aus diesem Dilemma herauszukommen. Aber alle haben letztlich ein identisches Lebensthema, nämlich den Tod. Und der wirft seinen Schatten auf das Leben. Kaum sind wir gezeugt, sterben wir auch schon. Und genau deswegen stellt sich für viele das Leben als ein Kampf um´s Überleben dar. Nur dass sie den eigentlichen Grund nicht sehen, dem weichen sie aus.

Also muss ich das Leben vom Tod her betrachten. Das ist das Eine. Das Andere ist, dass ich nicht vergessen kann, dass ich mir meiner selbst bewusst bin. Das sind die zwei Seiten meines Lebens, die sich gegenseitig bedingen. Und, wie gesagt, jeder versucht dem auf seine Weise zu entkommen. Erich Fromm hat es treffend formuliert:

Der Mensch kann nicht frei entscheiden, ob er ‚Ideale‘ haben will oder nicht, aber er hat die freie Wahl zwischen verschiedenen Arten von Idealen, zwischen der Möglichkeit, Macht und Destruktion zu verehren oder sich Vernunft und Liebe hinzugeben. 

Und wenn wir heute wissen, dass wir nicht unabhängig von einander existieren, was liegt dann näher, als einen einwandfreien Lebensstil zu pflegen? Doch was heißt das, einwandfrei? Wie definieren wir unser Ideal, dem wir folgen? Das ist die Frage, die jeder für sich beantworten muss.

Und genau damit löst sich auch die eingangs gestellte Frage. Es ist mal wieder ein Tetralemma. Beides ist gleichermaßen richtig.