Man trifft immer eine Entscheidung

Wirklich immer.

Auch derjenige, der meint, er überlege noch, hat sich schon entschieden. Nämlich dagegen. Die Ehrlichkeit sich selbst gegenüber gebietet einem, dass man sich klar positioniert.

Ach, würde man doch nur den Konjunktiv abschaffen. Das Leben wäre so viel einfacher. Und es würde auch die blöde Warterei beenden. Denken in der Zeit ist das Problem, das uns davon abhält zu sein, was wir sind. Oder haben Sie schon einmal gedacht, dass Sie vielleicht in einer halben Stunde Schmerzen haben werden?

Wenn wir nicht gerade in irgendwelchen zeitlichen Vorstellungen gefangen sind, etwa weil es kurz vor 18 Uhr ist und der Blick auf die Uhr einen daran erinnert, dass man Hunger haben wird, dann passieren unsere körperlichen Funktionen allesamt nur im berühmten ‚Jetzt‘.

Also denken Sie daran. Entweder Sie sind dafür oder dagegen. Dazwischen gibt es nichts. Und je länger Sie überlegen, umso schwieriger wird es, sich anders zu entscheiden.

Ist wie beim Autokauf. Je länger Sie überlegene, desto schlechter wird meist Ihre Entscheidung, vorausgesetzt Sie sind nicht gerade auf irgendeine Begehrlichkeit hereingefallen.

Sie haben Fragen zum Text?