Warum ich tue, was ich tue

Wenn ich das nur wirklich wüsste!

Kürzlich habe ich einen spannenden Bericht einer Sexualtherapeutin gelesen. Der erinnerte mich sehr an eine Film, den ich einmal vor Jahren über Affenpopulationen gesehen habe. Bei den Affen gibt es ja jede nur denkbare Sozialstruktur, vom Matriarchat über das Patriarchat bis hin zu der freien Liebe der Bonobos. Und warum ist das so? Ganz einfach, es sind die Rahmenbedingungen, mit denen die Affen klar kommen müssen. Bei den Menschen sind es weniger die ökologischen, sondern eher die ökonomischen Bedingungen, mit denen sie sich auseinandersetzen müssen.

Wie bitte, unser Geschlechterverständnis ‚folgt‘ den Bedingungen des Wirtschaftssystems, in dem wir leben? Exakt, so ist es! Wussten Sie, dass es eine Fischart gibt, bei der die Männchen bei entsprechenden Bedingungen ihr Geschlecht wechseln? Googlen Sie mal nach Clownfisch! Oder warum die Seepferdchen die Kinder ausbrüten? Schon mal darüber nachgedacht? Und warum Walweibchen eine Menopause haben? Ganz einfach, damit sie der Gruppe den Weg zeigen können und nicht mit Kinderhüten beschäftigt sind!

Eine bizarre Welt ohne festgelegte Spielregeln. Und ich bilde mir wirklich nicht ein, dass wir Menschen uns nicht auf exakt die gleiche Art und Weise organisieren würden. Nicht funktionieren, sondern uns selbst organisieren. Vermeintlich funktionieren tun wir nur dann, wenn uns diese Zusammenhänge nicht bewusst sind. Oder wir die Augen verschließen und nicht wahrhaben wollen, was ist. Obwohl, eigentlich stimmt das nicht, denn es geht immer um uns. Richtig hieße der Satz wohl, dass wir nicht wahrhaben wollen, wie wir sind.

Was aber noch hinzukommt und das Ganze fast makaber macht, das ist, dass der Mensch – diesmal anders als Tiere – seine ökologischen Rahmenbedingungen in wesentlichen Teilen selbst gestaltet. Meine Phantasie ist, dass wir uns überlegen könnten, wie wir miteinander und mit der Natur leben wollen und unser Wirtschaftssystem entsprechend organisieren. Aber warum tun wir es eigentlich nicht? Ich als Rentner täte mir da ziemlich leicht, denn ich stehe ja nicht mehr unmittelbar in diesem ökologischen System, ich muss nur noch mit seinen Auswirkungen leben. Aber auch die, die noch drin stehen, könnten anfangen, an den Stellschrauben zu drehen.

Also, warum tun wir es nicht? Organisieren wir uns endlich bewusst!