Wenn das blöde Wort ‚eigentlich‘ nicht wäre

Eigentlich könnte es ganz leicht sein. Eigentlich.

Ich lese gerade einen Artikel, in dem es mal weder um die Firma M… und deren Versuch geht, sich Lebensmittel patentieren zu lassen.

Ich finde das bescheuert und lebensverachtend. Da könnte man jetzt lange darüber diskutieren, warum die so einen Schwachsinn machen. Dabei ist das sehr schnell gesagt:

Weil es wirtschaftlich Sinn macht und Profit verspricht.

Das kann man noch eine Schicht weiter runterbrechen (ich mag dieses Wort nicht, aber hier stimmt es leider) und feststellen, ‚weil unser Wirtschaftssystem so ist‘. Die Frage ist jetzt, welchen Nutzen es hat, auf die Verantwortlichen von M… einzuhauen oder auch nur einzureden – ändert sich dadurch das Wirtschaftssystem? Ich denke nicht!

Es sind ja nicht die oder die, sondern es ist nun einmal ein System. Und das funktioniert eben nach systemischen Regeln. Was übrigens das Verhalten der Verantwortlichen von M… keineswegs ethisch oder sonst irgendwie besser machen würde. Und auch, dass es legal (!!) ist, hilft denen in meinen Augen nicht weiter. Legal heißt noch lange nicht ethisch korrekt.

Aber hilft es, die in den Fokus zu nehmen? Doch nur, wenn sie das Nachdenken anfingen und ihren Profit (oder den der Firma) einfach einmal vergessen würden. Aber da habe ich so meine Zweifel. Also zurück zu dem System. Systeme sind bekanntlich selbstorganisiert. Also mal die Hände hoch, wer alles in diesem System ‚Wirtschaft‘ tätig ist! Wow, das sind aber viele! Und von denen dann bitte die vortreten, die in einem Betrieb oder einer Firma arbeiten, die einen wirtschaftlichen Schwachsinn machen. Was, so viele?

Also ist die Frage, was tun diejenigen, damit das System sich ändert?

Nur nebenbei, ich habe auch einmal in einem solchen System gearbeitet. Hat lange gedauert, bis ich meinen Part dabei begriffen hatte. Und ich habe den Fehler gemacht auszusteigen, statt das System von innen heraus zu verändern.

Das war ein grandioser Fehler. Also machen Sie das nicht, sondern fangen sie an, das System von innen heraus zu verändern. ‚Ja aber, …‘ höre ich da schon den einen oder anderen sagen. Und genau das ist das Problem.

Wir stecken in einem Gefangenendilemma fest. Lohnt sich, das einmal zu googeln und zu recherchieren. Aber anders als die Gefangenen können wir miteinander reden und uns zu einem gemeinsamen Handeln verabreden. Und wenn Sie das schwierig finden, denn wissen Sie, wo das wirkliche Problem zu suchen und zu finden ist.