Zeit für Selbstbezogenheit und Egoismus.

Man sollte wirklich einmal vom Gesehenen auf den Sehenden schauen.

Ist schon ein komisches Zusammentreffen. Gestern lese ich den Satz von Osho, dass man durchaus einmal die Blickrichtung ändern soll. Und heute kommt mir dieses Zitat von Lao Tse unter:

Der Lebensgeist der Menschen ist so schwer zu läutern und so leicht zu verschmutzen wie eine Schale Wasser.

Nein, das ist keine Aufforderung auf die andern zu zeigen. Sondern einmal sich selbst ins Gebet nehmen. Fängt nicht auch der so oft und gerne zitierte Jakobsweg genau da an? Vor der eigenen Haustür?

Es ist viel schwieriger, sich selbst einmal genau unter die Lupe zu nehmen – und eben nicht die Anderen.

Das nenne ich dann mal eine gerechtfertigte Selbstbezogenheit. Erlaubter Egoismus.